Zum Inhalt springen

Chance Erasmus+


Erasmus+ JUGEND IN AKTION bietet eine Vielfalt an Möglichkeiten

Davon profitieren können Jugendliche, junge Erwachsene und alle, die im Jugendbereich tätig sind.

Das EU-Programm fördert Solidarität und Toleranz über die Grenzen hinweg und möchte ein Gefühl von europäischer Gemeinschaft vermitteln. Im Jugendbereich erfolgt das Lernen meist durch Erfahren und Ausprobieren und ganz ohne Erfolgsdruck. Selbstreflexion hilft dabei, die eigenen Lernergebnisse zu erkennen und bildet neben Jugendbeteiligung eines der wichtigsten Merkmale von Jugendprojekten.

Vorteile für junge Menschen

  • Junge Menschen aus anderen Ländern kennenlernen
  • Sprachkenntnisse verbessern
  • Soziale Kompetenzen und Teamgeist fördern
  • Zusammenhalt erleben und sich aktiv einbringen
  • Eigene Fähigkeiten und Talente erkennen und weiterentwickeln
  • Selbstbewusstseins stärken durch Erkennung des eigenen Potenzials
  • Eigeninitiative wird unterstützt
  • Besseres Verständnis für andere Kulturen & Länder
  • Lernen durch Erfahren und Ausprobieren
  • Aktive Beteiligung in Entscheidungen

Vorteile für Jugendorganisationen und Vereine

  • Weiterbildung durch Seminare und Workshops
  • Erfahrungsaustausch mit Organisationen/Vereinen aus anderen Ländern
  • Förderung von grenzüberschreitenden Kooperationen
  • Neue Inputs und Entwicklung innovativer Ideen
  • Bewährte Methoden mit anderen teilen
  • Kontakte und gute Vernetzung in ganz Europa
  • Organisation von eigenen Weiterbildungen zum Austausch mit Partnern
  • Einblick in die gleiche Arbeit in anderen Ländern (Job-Shadowing)
  • Analyse von Synergien (auch bereichsübergreifend)
  • Attraktive Angebote für junge Menschen entwickeln

Überblick der Förderungsmöglichkeiten

Jugendbegegnungen ermöglichen jungen Menschen internationale Erfahrung zu sammeln, Fähigkeiten zu stärken und den eigenen Horizont zu erweitern. Jugendliche oder junge Erwachsene befassen sich mit einem von ihnen gewählten Thema und tauschen sich darüber aus.

Die Mobilität für Jugendarbeitende fördert die Weiterentwicklung und den Austausch von europäischer Jugendarbeit. Seminare und Trainingskurse bieten die optimale Möglichkeit für neue Inputs & Erfahrungen und ergänzen die bisherige Tätigkeit.

Strategische Partnerschaften erzielen langfristige Wirkungen. Sie ermöglichen es, europäische Zusammenarbeit und Vernetzung aufzubauen und zu entwickeln. Dabei können z.B. Peer-Learning-Prozesse initiiert und gefördert werden.

Transnationale Jugendinitiativen sind eine Chance für junge Menschen eigene europäische Projekte auf die Beine zu stellen. Dies können Nachwuchs-Ausbildungen, Veranstaltungen, kulturelle Aktivitäten und vieles mehr sein.

Beim Jugenddialog wird der Austausch zwischen Jugendlichen und politischen Vertretern oder Experten gefördert. Die Aktivitäten unterstützen die aktive Beteiligung junger Menschen am demokratischen Leben und die Zusammenarbeit zwischen Jugend und Entscheidungsträgern. In dieser Kategorie sind auch nationale Projekte möglich.

Antragsstellung

Klar, in der aktuellen Situation ist es vielleicht nicht dein erster Gedanke, dich mit internationalen Jugendprojekten und neuen strategischen Partnerschaften mit Ländern aus ganz Europa auseinanderzusetzen.

Trotzdem gibt es genügend Gründe nicht länger zu warten. Erfahre hier, warum du die Gelegenheit genau jetzt nutzen sollst.

Die nächste Antragsfrist ist am 1. Oktober 2020.

Neuer KA2 Call zu COVID-19

Durch die Pandemie haben sich viele Umstände verändert. Damit die Jugendarbeit und Bildung auf diese Veränderungen reagieren können, hat die Europäische Kommission für Erasmus+ einen einmaligen „Sonder-Call“ für Strategische Partnerschaften ausgeschrieben. Für den Jugendbereich relevant sind dabei die „Partnerschaften für Kreativität“.

Besonders Organisationen aus dem kreativen und kulturellen Sektor werden ermutigt, kreative und innovative Lösungen für die aktuellen Herausforderungen zu finden und das Europäische Bewusstsein, Kompetenzen, Qualität, Innovation und Anerkennung der Jugendarbeit fördern. Das kreative Potenzial der Jugend soll unterstützt werden und Ideen können zur Wiederherstellung des Kultursektors beitragen.

Alle Informationen finden sich im neuen Programmhandbuch ab Seite 115.

Die zusätzliche Antragsfrist ist am 29. Oktober 2020.

 

Kontakt & Unterstützung

Das aha – Tipps & Infos für junge Leute verwaltet als zuständige Liechtensteinische Nationalagentur das EU-Förderprogramm Erasmus+ JUGEND IN AKTION.

Virginie und Andrea helfen dir gerne, die richtige Förderung für deine Projektidee zu finden. Am besten schreibst du uns eine E-Mail (jugendinaktion@aha.li) und dann finden wir gemeinsam einen Termin im aha oder per Skype.

Natürlich kannst du auch Kontakt mit uns aufnehmen wenn du noch keine konkrete Projektvorstellung hast, sondern dich einfach für die vielseitigen Angebote von Erasmus+ interessierst oder Fragen dazu hast.

 

× Frag via WhatsApp!