Zum Inhalt springen

Jugendinfo in Vaduz geöffnet


Seit dem 18. Mai hat das aha wieder seine Türen für persönliche Beratungen geöffnet!

 

Von Montag bis Freitag zwischen 14 bis 17 Uhr bist du herzlich an der Kirchstrasse 10 in Vaduz willkommen. Wir bieten jungen Leuten zwischen 13 und 30 Jahren Tipps & Infos zu Themen von A wie Ausland bis Z wie Zeitvertreib. Welche Fragen auch immer auftauchen, das aha hilft dir einfach und kostenlos weiter. Selbstverständlich bis auf Weiteres mit den geltenden Corona-Sicherheitsmassnahmen:

  • Sicherheitsabstand von mindestens 2 Metern
  • Max. zwei Personen dürfen das aha gleichzeitig betreten
  • Mund-Nasenschutz muss NICHT getragen werden. Wer sich damit sicherer/wohler fühlt, kann natürlich trotzdem einen Schutz tragen. Im aha stehen Einweg-Masken bereit.
  • Desinfektionsmittel wird bereitgestellt

Nach wie vor kannst du uns aber auch über folgende Kanäle online/telefonisch erreichen:

Homepage: www.aha.li
E-Mail: aha@aha.li
Telefonisch von 14-17h unter +423 791 31 11
Instagram: aha_Liechtenstein
Facebook: ahaLiechtenstein
WhatsApp: +423 791 31 11
Snapchat: aha.li

 

 

Welttanztag


Getanzt wird auf der ganzen Welt, in jeder Kultur, in jedem Alter. Am Internationalen Tag des Tanzes, der jährlich am 29. April stattfindet, feiern Menschen das Tanzen auf der ganzen Welt.
 

aha-Reporterin Hannah Harrer

aha@aha.li

 

 

Welttanztag

Getanzt wird auf der ganzen Welt, in jeder Kultur, in jedem Alter. Dabei ist der Tanz mehr als nur Bewegung. Er ist eine Art der Kommunikation und ein Kulturgut. Schon früher haben Menschen den Tanz benutzt um miteinander zu kommunizieren. Am internationalen Tag des Tanzes, der jährlich am 29. April stattfindet, feiern Menschen das Tanzen. Tanzen ist international, es ist nationenverbindend und ausdrucksstark – es ist eine Möglichkeit, sein Leben zum Ausdruck zu bringen.

Ziel des Tages ist es, Barrieren abzubauen und Menschen mit der universellen Sprache des Tanzes zusammenzubringen. Zudem soll das Tanzen in der ganzen Welt verbreitet werden und den professionellen Tänzern ein öffentlicher Raum gegeben werden. Menschen zu einander bringen – das ist das Wichtigste. Auch wenn man momentan nicht rausgehen kann, ist es einem trotzdem möglich, Zuhause Musik einzuschalten und dort zu Tanzen. Tanzen schüttet Glückshormone aus und macht somit glücklich. Aber das ist nicht der einzige gute Effekt. Man wird auch fitter, es sieht gut aus und das Wichtigste: Es macht Spass!

Initiiert wurde der Welttag des Tanzes 1982 vom internationalen Komitee des Tanzes. Der 29. April als Tag des Tanzes ist nicht zufällig gewählt: Der Tag fällt auf den Geburtstag des Tänzers und Choreografen Jean-Georges Noverre (1727-1810), der als der Begründer des modernen Balletts gilt.

Verschiedene Veranstaltungen und Aufführungen finden weltweit anlässlich des Welttags des Tanzes statt, aber auch Feste in Schulen, Tanzschulen und Studios zeigen die Bandbreite des Tanzes und laden zum Mitmachen ein.
Jedes Jahr gibt es eine Botschaft eines anderen Künstlers, die sich weltweit verbreiten soll.
 


 

Botschaft 2020

Dieses Jahr kommt die Botschaft zum Internationalen Tanztag 2020 von Gregory Vuyani MAQOMA, einem Tänzer,Choreograf, Schauspieler und Tanzpädagoge aus Südafrika:

In einem Interview, das kürzlich mit mir geführt wurde, wurde ich mit einer Frage konfrontiert, über die ich intensiv nachdenken musste: Was bedeutet Tanz für mich? Um zu einer Antwort zu kommen, blickte ich zurück auf den Weg, den ich bisher gegangen war, und mir wurde klar, dass es darauf ankommt, dem eigenen Tanz einen Grund zu geben. Dass jeder Tag eine neue Herausforderung bereithält, die es zu überwinden gilt, und dass Tanz für mich eine Möglichkeit darstellt, mich sinnvoll mit der Welt in Beziehung zu setzen.

Wir durchleben gerade unvorstellbare Katastrophen, in einer Zeit, die ich am besten als ‘posthuman’ beschreiben kann. Es kommt heute mehr denn je darauf an, unserem Tanz einen Grund zu geben, ein Ziel vor Augen zu haben, und darauf, die Welt daran zu erinnern, dass die Menschheit noch existiert.

Unser gemeinsames Ziel und unser Einfühlungsvermögen müssen sich gegenüber einer seit Jahren stärker werdenden virtuellen Landschaft der Auflösung behaupten, die eine Katharsis universellen Leids bewirkt. Lasst uns die Traurigkeit und die harte Realität, die die Lebenden mit Tod, Zurückweisung und Armut schlägt, überwinden!

Gerade jetzt muss unser Tanz den führenden PolitikerInnen der Welt und denjenigen, die für den Schutz der Menschen und für die Verbesserung ihrer Lebensumstände verantwortlich sind, ein deutliches Signal senden: Wir sind eine Armee wütender DenkerInnen, vereint durch das Ziel, die Welt Schritt für Schritt zu verändern.

Tanz ist Freiheit. Die Freiheit, die wir gefunden haben, müssen wir dazu nutzen, überall auf der Welt andere aus ihren Gefängnissen zu befreien. Tanz ist nicht politisch, sondern wird politisch, denn bis in seine Fasern hinein lebt er von menschlichen Beziehungen. Deshalb reagiert er auf die Zustände, in denen wir leben, um die menschliche Würde wiederherzustellen.

Wenn unsere Körper tanzen, wenn wir durch den Raum taumeln und uns miteinander verbinden, dann werden wir zu einer Kraft, die Herzen und Seelen berührt und die die Heilung ermöglicht, derer die Welt so dringend bedarf. Dann verschmelzen wir zu einem einzigen, hydraköpfigen, unbesiegbaren und unteilbaren Tanz. Alles, was wir dann tun müssen, ist weiter zu tanzen!

Tanz Tutorial

Informationsveranstaltung Sommercamps


Gerne möchten wir interessierten Eltern, Erziehungsberechtigten und Jugendlichen die Möglichkeit geben, bei einem Infoabend genauere Infos zu den Camps zu erhalten und offene Fragen zu klären. Die Infoveranstaltung zu den diesjährigen Camps findet am Donnerstag, 12. März von 18:00 – 19:00 Uhr im aha (Haus Melliger, Kirchstrasse 10 in Vaduz) statt. Um Anmeldung bis zum 6. März wird gebeten. Diese kann entweder per Mail (mirjam@aha.li) oder per Telefon (Tel. 239 91 12) erfolgen.

Ab ins Ausland


Du planst ein Zwischenjahr? Du willst vor dem Studium oder nach der Ausbildung erst mal ins Ausland? Dann komm bei uns im aha vorbei und informier dich!
 
Viele junge Leute zieht es ins Ausland – sei dies beruflich, während der Schul- oder Studienzeit, als Zwischenjahr oder in den Ferien. Die Möglichkeiten für kurze und längere Auslandaufenthalte sind beinahe grenzenlos und die Erfahrungen, die man dabei macht, sind unbezahlbar.
Um sich über die zahlreichen Angebote und Möglichkeiten von Auslandaufenthalten zu informieren, gibt es am Freitag, 6. März, im aha die Infoveranstaltung «Ab ins Ausland». Nebst dem aha-Team sind als Gesprächspartner verschiedene externe Fachleute anzutreffen, welche Jugendlichen, jungen Erwachsenen, Eltern und weiteren Interessierten beratend zur Seite stehen.
 
Das aha-Team und externe Anbieter informieren dich über folgende Angebote:
  • Reisen allgemein (Couchsurfing, WWOOFing etc.)
  • Soziale Einsätze und Freiwilligenarbeit
  • Sprachaufenthalte
  • Demi-/Au-pair
  • Zwischenjahr
  • Schuljahr im Ausland
  • xchange
  • MOJA
  • go to europe
  • internationale Sommercamps
  • Arbeiten und Praktika im Ausland

Die Veranstaltung ist kostenlos. Keine Anmeldung erforderlich.

 

× Frag via WhatsApp!