Zum Inhalt springen

Erasmus+ Handbücher und Online Angebote


Keep it going!

Du möchtest dich auch während Corona informieren und weiterbilden? Kein Problem! Es gibt verschiedene Online Tools, Kurse und Handbücher. Hier findest du eine Auswahl, die deinen digitalen Horizont erweitern und für den Alltag ganz nützlich sein können.

Handbuch Online Tools

Eine hilfreiche Zusammenfassung von Online Tools, die deinen Homeoffice Alltag erleichtern. Neben bekannten Konferenz Tools wie Zoom werden auch Whiteboards wie Google Jamboard oder Kommunikationsplattformen wie Slack vorgestellt. Die Pro und Contra Liste hilft dir bei der Suche nach einer passenden Lösung.

Handbuch Solidarität

Dieses Handbuch ist das Ergebnis einer Studie, die sich mit dem Thema Solidarität und dessen Bedeutung für unterschiedliche Menschen befasst hat. Durch Umfragen und Interviews mit vielen jungen Menschen, Forschern und politischen Entscheidungsträgern wurde klar, dass von allen Seiten ein starkes Bedürfnis nach Solidarität in Europa besteht. Mit schönen Illustrationen werden die wichtigsten Merkmale von Solidarität erklärt.

Handbuch Virtual Exchanges

Dieses Handbuch stellt Jugendorganisationen Informationen rund um virtuelle Austauschprojekte zur Verfügung. Neben einer allgemeinen Einführung und Hintergrundinformationen findest du auch praktische Beispiele und Merkmale von Virtual Exchanges. Egal ob du selber ein virtuelles Projekt starten möchtest oder bereits bestehende Trainings in dein Projekt einbaust, das Handbuch liefert Antworten auf deine Fragen.

EU Online Plattformen

Der praktische Überblick über verschiedene EU Online Plattformen, damit du auch weiterhin lernen kannst. Vielleicht bleibt ja gerade in diesen Tagen mehr Zeit für einen spannenden Online Kurs oder etwas, das du schon immer mal lernen wolltest.

EU-geförderte Online Projekte

Die EU möchte Online Lernen noch stärker fördern und hat hier eine Zusammenfassung von verschiedenen Projekten veröffentlicht. Du kannst entweder an einem Angebot teilnehmen oder dich für ein eigenes Online Projekt inspirieren lassen.

Weitere kostenlose Online Kurse

Eine Übersicht von weiteren Möglichkeiten hat aha-Mitarbeiterin Mirjam für euch erstellt. Im Internet findest du nämlich zahlreiche Angebote, um dich bequem von zuhause aus fortzubilden.

Erasmus+ Adventures


Erasmus+ Adventures

Liechtenstein feiert in diesen Tagen 25 Jahre EWR-Mitgliedschaft. Mit diesem grossen Schritt in Richtung Europa wurde Liechtenstein durch das Programm Erasmus+ auch Teil grossartiger europäischer Jugend-, Bildungs- und Sportprojekte. Tausende junge Menschen waren in liechtensteinische Projekte involviert und erlebten unvergessliche Momente, schlossen Freundschaften und tauschten sich international aus. 

Wir freuen uns riesig, euch anlässlich des Europatags am 9. Mai 2020 den Film „Erasmus+ Adventures“ vorzustellen.

Eine Kurzfassung des Erfolgs der letzten Jahre und ein Blick voller Zuversicht in die Zukunft, in der die europäischen Werte von Tag zu Tag wichtiger werden! 2 Minuten, die sich lohnen..

Fakten und Zahlen

Erasmus+ im Zeitraum 2014 – 2019:

  • 10’800 teilnehmende Personen in und aus liechtensteinischen Projekten
  • Rund 2’000 individuelle Auslandspraktika, -semester und -kurse
  • Über 2’000 Jugendliche, Schüler, Studierende, Fachkräfte und Dozierende besuchten Liechtenstein
  • 143 innovative Erasmus+ Projekte aus Liechtenstein
  • Rund 15 Mio. Euro Fördergelder aus der EU

 

Überblick

Einen Eindruck über die aktuellen Projekte, Themen und Artikel findest du auf unserer Erasmus+ Startseite.

Kooperation

Erasmus+ Adventures ist eine Kooperation des aha (Nationalagentur für Erasmus+ JUGEND IN AKTION und der AIBA (Agentur für Internationale Bildungsangelegenheiten).

Erstellt wurde der Film von der Multimedia Agentur und Honigmund.

 

                        

Nutze die Gelegenheit


Antragsstellung in Zeiten von Corona

Klar, in der aktuellen Situation ist es vielleicht nicht dein erster Gedanke, dich mit internationalen Jugendprojekten und neuen strategischen Partnerschaften mit Ländern aus ganz Europa auseinanderzusetzen. Auch wir wissen nicht wie lange die Situation noch anhält. Doch wir haben da einen Tipp, der die aktuelle Zeit sehr gut überbrücken lässt: Pläne für nach der Krise schmieden und sich darauf freuen!

Denn Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude.  Also freu dich schon jetzt auf die zukünftigen Treffen und auf Austauschprojekte mit Partnern aus ganz Europa und Projektideen rund um Themen, die vielleicht gerade jetzt noch relevanter oder sogar erst in diesen Tagen sichtbar wurden.

Am 1. Oktober 2020 um 12 Uhr ist die nächste Antragsfrist.

 

4 Gründe nicht länger zu warten

1. Jetzt hast du Zeit

Vielleicht hast du schon länger eine Projektidee, aber nie wirklich Zeit gefunden, dich mit der Umsetzung und Finanzierung zu beschäftigen. Zum Glück ist es heute problemlos möglich, sich online mit Partnern oder Jugendlichen auszutauschen. So steht der Planung und Antragsstellung nichts mehr im Wege.

2. Langfristige Planung ist möglich

Projekte starten frühestens 3 Monate nach der Einreichung des Antrags und können bis zu 24 Monate (KA1 und KA3) oder sogar 36 Monate (KA2) dauern. Es ist also überhaupt kein Problem, wenn deine Aktivitäten erst im nächsten oder sogar übernächsten Jahr stattfinden. Einzige Voraussetzung: Die Vorbereitungen sollten bereits in diesem Jahr beginnen.

3. Genügend Vorbereitungszeit und Flexibilität

Unabhängig davon, wann das Projekt stattfindet, gibt es im Vorfeld viel zu tun. Da aktuell schwierig absehbar ist, wann sich die Lage beruhigt, kannst du dir also Zeit nehmen, alles in Ruhe zu planen. Es herrscht gerade überall Ausnahmezustand und so sind auch einige Bedingungen der Nationalagenturen etwas flexibler als sonst. Melde dich einfach, falls du aufgrund von Corona bei der Antragsstellung Schwierigkeiten hast oder Unterschriften nicht einholen kannst – wir versuchen gemeinsam eine Lösung zu finden.

4. Letzte Antragsfrist im laufenden Programm

Die Antragsrunde 3 ist die Letzte in der aktuellen Programmgeneration, bevor 2021 die neuen EU-Programme starten. Im ersten Jahr verzögert sich der Start des Programms meist um ein paar Monate. Daher ist es sinnvoll, deinen Antrag noch in diesem zu stellen, wenn du dein Projekt nächstes Jahr umsetzen möchtest.

Dies sind nur einige der Gründe, einen Antrag in Runde 3 einzureichen und nicht länger zu warten. 

Unterstützung

Virginie und Andrea freuen sich auf ein virtuelles Brainstorming auf Jamboard oder ein Treffen via Zoom oder Skype. Schreib uns einfach eine E-Mail (jugendinaktion@aha.li) und dann sehen wir uns schon bald online!

Dank der heutigen Technik können wir sogar Partner oder andere Organisationen an unseren „Tisch“ einladen.

Loslegen

Hier findest du die wichtigsten Informationen und Tools für die Antragsstellung:

Coronavirus & Erasmus+ Projekte


Informationen zum Coronavirus (COVID-19) für geförderte Projekte

Verantwortliche von Projekten Erasmus+ JUGEND IN AKTION sollten sorgfältig unter Berücksichtigung der vorliegenden Gesundheits- und Reisewarnungen und in Abstimmung mit ihren Partnerorganisationen prüfen, ob und welche Schritte notwendig sind, um die Sicherheit und Gesundheit aller Teilnehmer*innen zu gewährleisten.

Insbesondere Teilnehmer*innen an schon laufenden Massnahmen in betroffenen Gebieten sollten umgehend informiert werden und die notwendige Unterstützung erhalten; auch Botschaften und Konsulate in den Aufenthaltsländern können im Bedarfsfall Hilfen bieten.

Bitte informieren Sie das aha – Tipps & Infos für junge Leute zeitnah und in jedem Fall schriftlich, wenn Sie aufgrund der Situation einzelne Aktivitäten oder ein ganzes Projekt absagen, verschieben oder die Teilnahme einzelner Gruppen bzw. Teilnehmer/-innen stornieren wollen.

Die Europäische Kommission hat die Nationalagenturen informiert, dass Kosten, die anfallen, weil Veranstaltungen aufgrund des Coronavirus (COVID-19) abgesagt oder verschoben werden bzw. wenn einzelne Teilnehmer*innen aus diesem Grund ausfallen oder ihre Reisebuchungen ändern, unter Anwendung der „Force Majeure / höhere Gewalt“-Klausel anerkannt werden können.

Richtlinien

Wenn Sie Ihre geförderte Veranstaltung verschieben oder absagen wollen und diese Regelung in Anspruch nehmen möchten, beachten Sie bitte folgende Richtlinien:

  • Die Nationalagentur (NA) muss schriftlich über die Verschiebung und den Wunsch, Kosten anzurechnen, informiert werden.
  • Es können nur Kosten anerkannt werden, die tatsächlich angefallen sind. Für Kosten, die bei der NA geltend gemacht werden, müssen Belege vorgelegt werden.
  • Kosten, die über Reiseversicherungen rückerstattet werden können, sollten in erster Linie über diese Versicherung abgewickelt werden.
  • Falls Sie sich dazu entscheiden, eine Veranstaltung zu verschieben, beachten Sie, dass die maximal zugesagte Fördersumme nicht erhöht werden kann.

Aktuelle Informationen

Für den jeweils aktuellsten Stand der Informationen und Reisewarnungen verweisen wir zunächst auf die Websites der entsprechenden Organisationen:

Neue Projekte

Die Deadline für Anträge im Rahmen von Erasmus+ JUGEND IN AKTION wurde aufgrund der aktuellen Situation vom 30. April 2020 auf den 7. Mai 2020 verschoben.

Kontakt im aha

Bitte holen Sie dazu in jedem Einzelfall im Voraus weitere Informationen bei aha-Tipps & Infos für junge Leute ein: jugendinaktion@aha.li /Tel. 239 91 15

 

× Frag via WhatsApp!